Die New B2B Marketing Strategie

Sprechen wir doch mal über die aktuelle Zeitenwende im B2B- und Kanzlei-Marketing.

Gestalten Sie die Markenerlebnisse Ihrer Kund:Innen, Mandant:Innen und Mitarbeiter:Innen so, dass sie Ihnen treu bleiben

 

Zeitenwende im Marketing: Auch KMU’s können jetzt die Instrumente der Großunternehmen nutzen

Lassen Sie uns auch über die Zeitenwende im Marketing für kleinere und mittlere Unternehmen sprechen. Noch vor wenigen Jahren war für KMU's vieles zu teuer, was so richtig professionell daherkam. Kommunikations-/dialogstarke Websites, ein eigenes Web-Blog, kontaktstarkes Content Marketing, markenbasierte, eigene Videos und Fotos zum Beispiel waren für viele nicht drin. Wer sich also an den relevanten Berührungspunkten entlang der Business Journeys seiner Zielpersonen und -mitarbeiterInnen mit Top-Auftritten tief in deren Bedürfnisse „eingraben" wollte, musste budgetmässig schnell passen. Ganz zu schweigen von der Erhebung und Analyse eigener, valider Forschungsdaten über den Markt, über Zielpersonen und über die Kundenerlebnisse. Marketingforschung war Großunternehmen vorbehalten. Für KMU's nur in Ausnahmefällen finanzierbar.

 

Zeitenwende bei den Marketing Medien – innovative Tools ermöglichen Exzellenz

Im Zuge der Marketing-Zeitenwende hat sich einiges vom Kopf auf die Füße gestellt. Noch vor fünf, zehn – und erst recht vor 15 Jahren waren die Produktionsstools und die Herstellungsprozesse für exzellente Marketingmedien investitionsintensiver, komplizierter und zeitaufwendiger. Die Professionals und AssistentenInnen verbrauchten sehr viele Budget, um zu akzeptablen Ergebnissen zu kommen. Fehler und Falsches wurde verziehen, Zweitklassiges wurde noch nicht innerhalb von wenigen Tagen viral abgewatscht.

Heute muß nur noch etwa die Hälfte der Investitionen in Tools, Speicher und Kanäle fließen – bei schnellerem In- und Output. Es wird nur noch 50 Prozent der Zeit benötigt. Das ist erfreulich.

Doch dafür sind die Anforderungen an Expertise deutlich gestiegen. Warum? Weil alles und jeder, jede Marke, jedes Unternehmen, jede Kanzlei, jedes Architekturbüro, alle Experten und sogar die meisten High Potentials im Web absolut transparent sind. Wer also mit unglaubwürdigen, uninteressanten, langweiligen oder sogar falschen Aussagen seine Negativ-.Schleifspur durchs Netz zieht, sieht schnell alt aus. So alt, dass es kaum wieder gut zu machen ist. Eine Zeitenwende, die sich nachhaltig auswirkt auf die Qualitätsanforderungen an die Marketingmedien. Und dies gilt insbesondere für das B2B- und das Kanzlei-Marketing Management. Denn im B2B und bei Kanzleien und Professional Services gilt zuvorderst das Vertrauenskonstrukt. „Vertrauen ist der Beginn von allem" — so heißt es. Im Umkehrschluß: ist das Vertrauen durch Unachtsamkeit und/oder Semiprofessionalität im Marketing verspielt, wird es richtig schwierig.

Für KMU's sind das also unterm Strich erfreuliche Aussichten. Für ein erschwingliches Budget gibt es exzellente Marketingbausteine. Es kommt allerdings sehr stark auf die Expertise der Dienstleister an.

 

Etwas anders stellt sich die Zeitenwende bezüglich der Nutzung von Marketingforschungsinstrumenten dar.

Großunternehmen haben schon immer alles beforscht, bevor sie investierten und handelten. Und das aus guten Gründen der Absicherung ihrer Marketing Spendings.
KMU's hingegen sind hier bislang größtenteils völlig außen vor. Zu kompliziert, zu teuer, zu wenig Erfahrung. Aber auch hier beginnt die Zeitenwende. Das heißt: Auch kleinere und mittelständische Unternehmen können sich nun auch auf diesem wichtigen Felde professionalisieren. Woran das liegt? Durch die Pandemie haben akademische wie angewandte ForscherInnen ihre Methoden und Tools rasch den neuen, digitalen Gegebenheiten anpassen müssen. Im Ergebnis sind heute wissenschaftlich fundierte, quantitative wie qualitative Befragungen von KundInnen und MitarbeiterInnen, zum Beispiel mit Fragebögen und auch innerhalb von Gruppen- und Einzelinterviews auch in der Online-Methodenvariante ausgereift. Der Online-Datenerhebungsprozess ist zudem deutlich schneller und kostengünstiger. Allein das Forschungsdesign sowie insbesondere die statistische und die inhaltliche Analyse der Ergebnisse benötigen ebenso viel Aufwand und Expertise wie bei konvetionellen Studien. Insofern die gute Nachricht: Bezüglich Kosten und Machbarkeit sollten KMU‘s nicht zögern und die Möglichkeiten empirischer Online-Marketingforschung nutzen.


Vor der Konzeption und Produktion von Marketingmedien kommt der deep dive

Wie gesagt: Lassen Sie uns darüber sprechen. Für Sie kommt es entscheidend darauf an, die Bedürfnisse Ihrer Zielpersonen – auch die noch verborgenen Bedürfnisse – so tiefgehend es geht zu analysieren, bevor die Markentools und Kommunikationsmedien geplanz und erstellt werden. Nur so können Sie die Signale Ihrer Marke und Ihrer Leistungen tief in den Bedürfnissen Ihrer Zielpersonen verankern. Die Instrumente hierzu sind innovative Feedbacksysteme und Marketingforschungsprojekte der kleineren und mittleren – allemal der bezahlbaren Form.

Für exakt diese Instrumente sind wir Ihre Experten.

Melden Sie sich gerne.